Mittwoch, 13. November konnten im Kloster St. Michael in München ca.45 große, mit Kleidern bepackte Kartons und Koffer für den Transport nach Temeswar, Rumänien, geladen werden. In unserem Lager in FFB wurde dann die Ladung vervollständigt mit 4 Rollatoren, zwei Beatmungsgeräten, zwei Rollstühlen, Altarkerzen und zwei Fahrrädern auf dem Autodach, Gesamtgewicht insgesamt ca. 1,3 Tonnen.

Hilfstransport nach Temeswar 14.-17.11.2018

Um 19Uhr begann die 1000Km lange Fahrt nach Temeswar. Das Ziel wurde nach 13 Stunden Lenkzeit um 9Uhr Ortszeit trotz dichten Nebels über lange Strecken ohne Komplikationen erreicht. 

Unmittelbar nach Ankunft begann das Ausladen, daran anschließend folgte ein kleiner Imbiss und dann eine Ruhepause, um die Herausforderung der langen Nachtfahrt auszugleichen. Die Schwestern begannen unverzüglich mit der Sichtung und Aufteilung der Kleidung. Die Geräte und Pflegehilfsmittel sowie die Fahrräder werden in bewährter Weise an nach Bedürftigkeit ausgewählte Empfänger vergeben.

Freitag stand dann wieder ein Kurztrip zum ca. 60 Km entfernten Wallfahrtsort Maria Radna auf dem Programm. Der Abend konnte gemütlich in kleinem Kreis beim runden Geburtstag einer der Schwestern verbracht werden. Der Samstagmorgen sah uns nach einem gemeinsamen Frühstück bereits wieder auf dem Heimweg. Die Reise ging am abends daheim ohne besondere Hemmnisse zu Ende.


Fürstenfeldbruck, 18. November 2018   H. Lang

 

Weitere Hilfstransport Berichte hier ...