• Hilfstransport nach Temeswar 14.-17.11.2018


    Mittwoch, 13. November konnten im Kloster St. Michael in München ca.45 große, mit Kleidern bepackte Kartons und Koffer für den Transport nach Temeswar, Rumänien, geladen werden. In unserem Lager in FFB wurde dann die Ladung vervollständigt mit 4 Rollatoren, zwei Beatmungsgeräten, zwei Rollstühlen, Altarkerzen und zwei Fahrrädern auf dem Autodach, Gesamtgewicht insgesamt ca. 1,3 Tonnen.

    Hilfstransport nach Temeswar 14.-17.11.2018

    Um 19Uhr begann die 1000Km lange Fahrt nach Temeswar. Das Ziel wurde nach 13 Stunden Lenkzeit um 9Uhr Ortszeit trotz dichten Nebels über lange Strecken ohne Komplikationen erreicht. 

    Unmittelbar nach Ankunft begann das Ausladen, daran anschließend folgte ein kleiner Imbiss und dann eine Ruhepause, um die Herausforderung der langen Nachtfahrt auszugleichen. Die Schwestern begannen unverzüglich mit der Sichtung und Aufteilung der Kleidung. Die Geräte und Pflegehilfsmittel sowie die Fahrräder werden in bewährter Weise an nach Bedürftigkeit ausgewählte Empfänger vergeben.

    Freitag stand dann wieder ein Kurztrip zum ca. 60 Km entfernten Wallfahrtsort Maria Radna auf dem Programm. Der Abend konnte gemütlich in kleinem Kreis beim runden Geburtstag einer der Schwestern verbracht werden. Der Samstagmorgen sah uns nach einem gemeinsamen Frühstück bereits wieder auf dem Heimweg. Die Reise ging am abends daheim ohne besondere Hemmnisse zu Ende.


    Fürstenfeldbruck, den 18. November 2018 H. Lang

  • Hilfstransport nach Bratislava 26.-27.09.2018


    Ladetag für Bratislava am 25. September - Es wurden geladen: Ca. 40 Kartons mit gebrauchter Kleidung, Bettwäsche und verschiedenen Textilien,1 Rollstuhl, mehreren Gehhilfen – Rollatoren und Krücken -, sowie mittlerweile schon obligatorisch zwei Fahrräder auf dem Autodach.

    Hilfstransport nach Bratislava 26.-27.09.2018

    Los ging es dann am Mittwochvormittag, dem 26. September, nach Bratislava. Es folgten sieben Stunden freie Fahrt, dann war Ankunft im Kloster.

    Nach kurzer Begrüßungspause wurden Auto und Anhänger entladen und zum Teil gleich in einen Kleinbus umgeladen, der eigens aus der Nordostslowakei gekommen ist, um die Kleidung abzuholen und sie dorthin zur Verteilung an bedürftige Familien zu bringen.

    Am nächsten Morgen, nach einem gemeinsamen Frühstück, konnte die Rückfahrt angetreten und am frühen Abend in FFB unbehelligt beendet werden.


    Fürstenfeldbruck, den 28. September 2018 H. Lang

  • Hilfstransport nach Temeswar 06.09. - 09.09.2018


    Wie immer begann der Transport nach Temeswar am Vormittag des 5. September mit Beladen von Anhänger (1,5to) und Zugfahrzeug in unserem Lager in FFB. Die Ladung bestand wie üblich aus Kleiderkartons, Medikamenten, Bettwäsche, Kinderfahrrädern und Pflegehilfsmitteln sowie zwei gebrauchten, reparierten und durchgecheckten Fahrrädern auf dem Autodach.

    Hilfstransport nach Temeswar 06.09. - 09.09.2018

    Am Abend um 22Uhr war Start, zunächst bis Bratislava. Dort wurde ein Teil der Ladung den Schwestern übergeben. Auf dem freigewordenen Platz konnten so drei Schwestern nach Temeswar mitfahren, das am späten Nachmittag erreicht wurde. Unmittelbar nach Ankunft wurden Auto und Anhänger von ihrer Last befreit, was Dank vieler helfender Hände in kurzer Zeit erledigt war.

    Für den nächsten Tag stand ein Besuch in Bakova auf dem Programm, wo die Caritas TM eine neues Seniorendomizil eingerichtet und vor Kurzem in Betrieb genommen hat. Eine Einrichtung, die durch ihre gediegene Atmosphäre einen sehr positiven Eindruck vermittelt.

    Am Samstag, dem 8. September war Gelegenheit, an der 350-Jahrfeier der Wallfahrtskirche Maria Radna teilzunehmen, einer eindrucksvollen Veranstaltung, an der neben dem ungarischen Kardinal und zahlreicher Kirchenprominenz bei schönstem Wetter auch mehrere tausend Gläubige teilnahmen.

    Am Sonntag, dem 9. September, war morgens Aufbruch zur Heimreise. Sie führte wieder über Bratislava und wurde nach kurzer Rast Richtung Heimat weitergeführt, wo sie gegen Mitternacht störungsfrei beendet war.


    Fürstenfeldbruck, den 12. September 2018 H. Lang

  • Hilfstransport nach Temeswar 28.07. - 03.08.2018


    Samstag, 28.Juli konnte zwischen zwei Regenphasen unser 1.2to- Anhänger und das Zugfahrzeug in Fürstenfeldbruck wie üblich mit Kleiderpaketen, einem kleineren Wohnzimmerschrank, zerlegt, einem ausziehbaren Wohnzimmertisch, aus Platzgründen ebenfalls zerlegt, 5 dazugehörenden Stühlen, mehreren Kartons mit Altarkerzen, Kreuzen und anderen, pflegeunterstützenden Dingen randvoll beladen werden.

    Am Montag, 30. Juli, ging es dann um 5Uhr morgens los, zunächst bis Bratislava. Die Fahrt begann am Dienstagvormittag und endete gegen Abend wohlbehalten in Temeswar.

    Hilfstransport nach Temeswar 28.07. - 03.08.2018

    Unmittelbar nach Ankunft wurde im Kloster alles bis auf das Mobiliar ausgeladen. Am nächsten Morgen ging es zeitig los nach Bakova, wo die Caritas Temeswar eine neue Seniorenunterkunft eröffnete und Schrank, Tisch und Stühle punktgenau der Einrichtung zugefügt werden konnte. Am Nachmittag wurde dann das neue Seniorendomizil fast komplett eingerichtet im Beisein zahlreicher Prominenz aus Kirche und Kommune feierlich seiner Bestimmung übergeben.

    Der 1. August war ausgefüllt mit diversen Gesprächen und Kontakten. Am 2. August fand die alljährliche Deutsche Wallfahrt nach Maria Radna statt.
    Die Rückfahrt begann nach einem Erholungstag am Samstag, dem 4.August und war gegen 22Uhr in FFB störungsfrei zu Ende.


    Fürstenfeldbruck, den 6. August 2018   H. Lang

  • Hilfstransport nach Bratislava am 05.07.2018


    Kurzfristig konnten am 2. Juli zwei gebrauchte, elektrisch betätigte Pflegebetten aus einer Senioreneinrichtung übernommen werden. Da die Lagerung in unserem Lager aber schwierig ist, wurde kurzentschlossen ein Transport nach Bratislava durchgeführt.
    Am 4.Juli wurden Anhänger und Zugfahrzeug beladen mit einer gespendeten kompletten Tischtennisplatte, diversen Kleiderpaketen, 3 Rollatoren und Gehhilfen sowie 2 gebrauchten Fahrrädern auf dem Autodach.

    Hilfstransport nach Bratislava am 05.07.2018

    Am Donnerstag, 5.Juli um 4Uhr morgens ging es dann los in Richtung Bratislava, wo um 11Uhr Ankunft war. Unverzüglich wurde ausgeladen, was durch zahlreiche helfende Hände schnell erledigt war.

    Nach dem Mittagessen war dann für einen der Fahrer eine Ruhepause angesagt. Der andere montierte mit Hilfe zweier Schwestern die Tischtennisplatte und führte gleich erfolgreich einen „ Funktionstest “ durch. Diese TT- Platte ist für ein von den Schwestern geplantes Ferienprogramm bestimmt, in dem Kinder aus armen Familien in den bald beginnenden Sommerferien betreut werden. Kleidung, Fahrräder und Gehhilfen werden in bewährter Weise an berechtigte, hilfsbedürftige Empfänger weitergegeben, die diese Sachen dankbar annehmen.

    Um 16Uhr war dann Aufbruch zur Rückfahrt, die erfreulicherweise auch diesmal wieder unbehelligt von Problemen um 23Uhr daheim beendet werden konnte.


    Fürstenfeldbruck, den 6. Juli 2018   H. Lang

  • Hilfstransport nach Bratislava am 25.06.2018


    Bei der letzten Sammelaktion in Waidhofen am 5.Mai 2018 wurden so viele Kleiderspenden abgegeben, daß nicht alle mitgenommen werden konnten. Deshalb war ein weiterer Transport, diesmal nach Bratislava, erforderlich geworden. In Waidhofen wurde am 20.Juni alle restlichen Spenden auf einen 1,5 to Anhänger verladen, nach FFB in unser Lager verbracht und dort die Ladung von Anhänger und Zugfahrzeug vervollständigt.

    Hilfstransport nach Bratislava am 25.06.2018

    Am Vormittag des 25.Juni startete dann das Gespann nach Bratislava, wo es gegen Abend unbeschadet eintraf. Am nächsten Morgen wurde ausgeladen, wobei ein eigens aus der Nordost-Slowakei gekommenes Fahrzeug mit einem großen Teil der Kleiderpakete beladen wurde.

    Die Sachen werden vor Allem im Gebiet der Hohen Tatra an zahlreich dort lebende bedürftige Familien und meist ältere und gebrechliche Einzelpersonen ausgeteilt, was für die Empfänger eine dankbar angenommene Unterstützung bedeutet.

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Kreise der Schwestern war um 14Uhr Start zur Heimfahrt, die gegen 22Uhr30 unbehindert beendet werden konnte.


    Fürstenfeldbruck, den 28. Juni 2018   H. Lang

  • Hilfstransport nach Bratislava am 23.05.2018


    Am Dienstag nach Pfingsten, dem 22. Mai, war wieder Ladetag. Neben einem elektrisch betätigten Pflegebett fanden zahlreiche Kartons mit Kleidung, Bettwäsche, Kindersachen und einigen Gehilfen und Rollatoren in dem von einem freundlichen Nachbarn schon oft und unentgeltlich für diese Transporte zur Verfügung gestellten Anhänger Platz. Auch das Zugfahrzeug, wo neben zahlreichen Kleider-Paketen im Innenraum auf dem Dach noch zwei gebrauchte Fahrräder gut vertäut „ mitfahren “ durften, war bis zur erlaubten Gewichtsgrenze voll geladen.

    Hilfstransport nach Bratislava am 23.05.2018

    Morgens um vier Uhr am 23. Mai ging es dann los nach Bratislava in der Slowakei. Das Ziel war gegen 11Uhr 30 inklusive einer etwas umständlichen Umleitung hinter Wien erreicht. Unmittelbar nach Ankunft wurde im „Kastell“ genannten Kloster alles aus- und abgeladen und wie üblich unverzüglich mit der Sichtung und Sortierung durch die Franziskanerschwestern begonnen.

    Die Kleidung und Kindersachen werden durch die Schwestern an Bedürftige im Raum Bratislava verteilt, das Pflegebett sowie die Bettwäsche einer caritativen Einrichtung leihweise zur Verfügung gestellt. Eines der Fahrräder erhält eine Schwester in der Nähe von BA, um damit ihre Tätigkeit als ambulante Krankenhilfe im Ort besser ausüben zu können, das andere wird an eine Familie weitergegeben.

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer kurzen Ruhepause wurde um 15Uhr die Rückfahrt aufgenommen, die um 22Uhr 30 unspektakulär daheim beendet werden konnte.


    Fürstenfeldbruck, den 25. Mai 2018   H. Lang

  • Hilfstransport nach Temeswar 05.05.-11.05.2018


    Die seit über 20 Jahren in Waidhofen bei Schrobenhausen jährlich stattfindende Kleidersammlung für Hilfsbedürftige in Rumänien fand heuer am 5.Mai statt. Die gesammelte Kleidung wurde umgehend in zwei PKW-Anhänger und die Autos verladen, insgesamt fast drei Tonnen.
    Am Nachmittag gesellte sich dann noch ein drittes Gespann, das bereits am Vortag in Fürstenfeldbruck mit zwei Pflegebetten, Bettwäsche und Kleidung beladen wurde, dazu. Zwei Fahrräder aus der Aktion in Waidhofen fanden noch auf dem Autodach fest vertäut Platz. Kurz nach18Uhr begaben sich sechs Mann mit den drei Gespannen dann auf den Weg nach Rumänien. Nach 14-stündiger Fahrt wurde ohne Probleme das Ziel erreicht.

    Hilfstransport nach Temeswar 05.05.-11.05.2018

    Nachdem der Sonntag zur Erholung genutzt werden konnte, wurde zuerst am Montag das FFB - Gespann im Kloster ausgeladen und die Pflegebetten der Caritas Temeswar übergeben. Anschließend wurde der große Anhänger zur Hälfte bei der Caritas TM ausgeladen und die andere Hälfte in der Nähe von TM zwischengelagert, von wo aus die Kleidung an zahlreiche Bedürftige , die in einer nahegelegenen, aufgelassenen Ziegelei leben, individuell verteilt wird.

    Der dritte Anhänger wurde nach Maria Radna verbracht und die Ladung vom dortigen Pfarrer entgegengenommen, um ebenfalls an berechtigte Familien weitergegeben zu werden. Diese Aktionen dauerten bis einschließlich Mittwoch, weil auch stets mit den Beteiligten Kontakt aufgenommen wurde und dadurch ein kleiner Einblick in die schwierige Lebenssituation der Leute, die dort leben, gewonnen werden konnte.

    Donnerstag, Christi Himmelfahrt, war noch einmal der Erholung gewidmet, bevor am Freitag die Rückfahrt angetreten und nach wiederum 14 Stunden daheim , ebenfalls zwischenfallsfrei, beendet werden konnte.

    Dieser Transport hat wieder dazu beigetragen, wenigstens einigen der vielen Menschen in Rumänien, die abseits der Sonnenseite des Lebens stehen, einen kleinen Lichtblick und neue Hoffnung zu geben. Die Akteure bedanken sich, auch im Namen der Empfänger, bei den Kleiderspendern und allen, die zu dieser Aktion beigetragen haben, ganz herzlich.


    Fürstenfeldbruck, den 14. Mai 2018   H. Lang

  • Hilfstransport in die Slowakei am 13. März 2018


    Am 12.März war wieder Ladetag für Bratislava. Im Lager erhielten Anhänger und Zugfahrzeug die übliche Ladung „aufgebürdet“. Zusätzlich war auch ein Pflegebett mit elektrischen Antrieb dabei.

    Hilfstransport nach Bratislava 13. März. 2018

    Am frühen Morgen des 13.März ging es dann los nach Bratislava, wo um 11Uhr Ankunft war. Dort im Kloster wartete bereits ein größerer Kombi aus Kosice in der Ostslowakei, wo sich eine Dependance des Klosters Bratislava befindet. In dieses Auto wurde direkt ein Großteil unserer Fracht umgeladen, bis wirklich nichts mehr hineinging. Der verbliebene Teil der Kartons blieb in Bratislava und wird dort an berechtigte Empfänger verteilt, das Pflegebett an eine Familie in der näheren Umgebung von Bratislava als Leihgabe weitergereicht.

    Nach einem kurzen Mittagessen konnte eine Ruhepause eingelegt werden. Private Gründe erforderten eine umgehende Rückkehr nach Hause. Um 15Uhr war dann Start zur Heimfahrt, die um 22Uhr problemfrei beendet werden konnte.


    Fürstenfeldbruck, den 13. März 2018   H. Lang

  • Hilfstransport nach Temeswar 26.02. - 02.03.2018


    Für den ersten Transport des Jahres 2018 nach Temesvar wurden am 24. Februar der 1,5to- Anhänger sowie das Zugfahrzeug im Lager randvoll bis zur Belastungsgrenze beladen. Wie üblich bestand die Ladung aus Kartons, voll mit gebrauchter Kleidung, Kinderkleidung und Spielzeug, Gehhilfen und Pflegehilfsmitteln. Alles für Rumänien gespendete Sachen, insgesamt ca. 1,4to.

    Die Fahrt begann am Montagvormittag, zunächst bis Bratislava, wo im Kloster übernachtet werden konnte. Am nächsten Morgen ging es dann in Begleitung von zwei Schwestern aus dem Kloster über Budapest nach Temeswar. Nach einer Fahrzeit von ca. 7 Stunden wurde das Ziel um 15Uhr Ortszeit erreicht.

    Gleich nach Ankunft in Temeswar wurde mit dem Ausladen begonnen. Viele helfende Hände haben in kurzer Zeit diese Arbeit erledigt. Ebenso wurde von den dortigen Schwestern gleich vorsortiert und zur Weitergabe von Kleidung und anderen Teilen der Ladung vorbereitet. Empfänger sind stets Familien und Bedürftige, die dringend auf solche Hilfe angewiesen sind und dankbar diese Sachen annehmen. 

    Dadurch, daß Rumänien in den Schlagzeilen nicht mehr so präsent ist, hat sich auch die Hilfsbereitschaft abgeschwächt, wodurch Transporte mit Hilfsgütern seltener werden oder oft ganz ausbleiben.

    Am Mittwoch stand der obligatorische Trip zum Wallfahrtsort Maria Radna auf dem Programm, der den Tag ausfüllte.

    Die Rückfahrt begann am Donnerstagmorgen, zunächst bis Bratislava, wo wieder eine Übernachtung erfolgte.

    Die Heimfahrt begann am Freitagvormittag und endete gegen 17Uhr daheim problemlos.



    Fürstenfeldbruck, den 3. März 2018   H. Lang