• Hilfstransport nach Bratislava und Temeswar 04.-10. September 2017


    Bereits am 2. September haben drei ehemalige Mitglieder des aufgelösten Vereins Kinder-Alten-Krankenhilfe in FFB einen Anhänger sowie das Zugfahrzeug beladen. 2 Pflegebetten mit Nachtkästchen, ca. 40 Kleiderkartons, zwei Rollatoren, verschiedene Kinder-Fahrzeuge und diverse andere Güter sowie 2 Fahrräder auf dem Autodach bildeten die Ladung.

    Am 4. September wurde dann noch ein zweiter Anhänger und das Auto beladen. Die Ladung bestand hier aus einem Wohnzimmerschrank für das neue Pflegezentrum der Caritas in TM, zahlreichen Kartons mit Kleidung, ca. 20 Schulranzen mit Inhalt aus einer Grundschule in Olching und einigen sakralen Gegenständen.

    Hilfstransport nach Bratislava 10. Juni 2017

    Um 12Uhr ging es dann los in Richtung Bratislava, wo beide Autos mit ihren Anhängern wohlbehalten eintrafen. Unmittelbar nach Ankunft wurden noch vor Einbruch der Dunkelheit das Auto mit den Fahrrädern und der Anhänger entladen. Damit war der erste Tag zu Ende.

    Am nächsten gegen 9Uhr30 startete das leere Auto mit Hänger wieder heimwärts, wo am späten Nachmittag die Fahrt unbehelligt von Problemen zu Ende war. Dieser Transport brachte ca. 1.3 to Hilfsgüter nach BA, wo sie in die Nordost-Slowakei und teilweise in die Ukraine nach Zitomir weitergeleitet werden.

    Zeitgleich fuhr das zweite Auto mit Anhänger ab nach Temeswar, wobei in Budapest ein Zwischenstopp eingelegt wurde, sodaß die Ankunft in TM erst gegen Abend war.

    Am Do-Morgen wurde dann der größte Teil der Ladung in der „ Farm “ der Caritas TM in Bakova ausgeladen. Von dort wird an Bedürftige (und davon gibt es viele) nach Bedarf ausgegeben, den Rest erhielt das Kloster in TM.  Der restliche Tag und der Freitag sowie der Samstag waren als Ruhezeit vorgesehen und wurde zu einer zweitägigen, 60 (!) Km langen Fußwallfahrt nach Maria Radna genutzt.

    Die Rückfahrt begann am Sonntagmorgen, wieder über Budapest bis Bratislava und am Montagmorgen dann nach FFB, wo gegen 17Uhr ebenfalls störungsfrei die gut 2200Km lange Hilfstransport-Reise zu Ende war.

    Dieser Transport wurde von den Teilnehmern privat und in in Eigenregie durchgeführt.


    Fürstenfeldbruck, den 11. September 2017   H. Lang



  • Hilfstransport nach Bratislava 10. Juni 2017


    Am 9.Juni wurde im in FFB ein Anhänger beladen mit 2 Pflegebetten und zahlreichen Kartons mit Kleidung sowie 2 Fahrrädern auf dem Autodach. Bereits einen Tag vorher wurden die restlichen Kleiderkartons aus der Sammelaktion in Waidhofen auf einem anderen Anhänger verladen und in FFB dann die Ladung vervollständigt.

    Hilfstransport nach Bratislava 10. Juni 2017

    Um 3Uhr am Samstag ging es dann los in Richtung Bratislava, wo beide Autos mit ihren Anhängern wohlbehalten eintrafen. Bei Ankunft um 10Uhr, nach herzlicher Begrüßung, wurden umgehend beide Fahrzeuge entladen bzw. in ein aus der Nordostslowakei gekommenes Auto umgeladen, das sich umgehend wieder auf den Rückweg machte.

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Kloster folgte eine 3-stündige Ruhepause, bevor es wieder heimwärts ging. Um 23Uhr war dieser Tag dann daheim zu Ende, ohne Probleme.

    Fürstenfeldbruck, den 11. Juni 2017   H. Lang



  • Hilfstransport nach Temeswar 20.- 26. Mai. 2017


    Bereits zum 20. Mal in Folge hat am Samstag, dem 20. Mai 2017 der kath. Frauenbund Waidhofen bei Schrobenhausen eine Kleidersammlung für bedürftige Menschen in Rumänien durchgeführt.

    Die gesammelte, in Kartons und Plastiksäcken verpackte Kleidung wurde auch gleich auf zwei Pkw-Anhänger und die Autos verladen. Am späten Nachmittag stieß dann noch ein in FFB mit zwei Pflegebetten und viel gepackter Kleidung beladenes Auto mit Anhänger hinzu. Zu guter Letzt wurden noch zwei Fahrräder auf dem Autodach „seefest“ vertäut.

    Hilfstransport nach Temeswar 20.- 26. Mai. 2017

    Exakt um 18Uhr konnte die ca. 1000Km lange Reise angetreten werden. Zwei Tankstops und der Vignetten- bzw. Mauterwerb für Österreich, Ungarn und Rumänien unterbrachen die problem- und streßfreie Fahrt bis Temeschwar; Ankunft dort um 9Uhr Ortszeit. Herzliche Begrüßung, ein kurzer Imbiss und zwei Stunden Regenerationspause folgten.

    Am Montag wurde dann das FFB – Gespann in Kloster und Hospiz ( Pflegebetten, Pflegehilfsmittel ) entladen. Der kleinere Anhänger lieferte seine Ladung in TM bei der griechisch-katholischen Gemeinde ab, von wo aus die Sachen an bedürftige Angehörige der Pfarrei verteilt werden.


    Dienstag Fahrt nach Bakova, wo die Caritas TM die „ Farm “, eine Einrichtung zur Versorgung der Verpflegungseinrichtungen sowie ein Resozialisierungs - Projekt für vom Leben benachteiligte Menschen betrieben wird. Dort wurde die halbe Ladung des großen Anhängers abgeladen.

    Am Mittwoch fand in Maria Radna, erstmals in Rumänien, eine Motorradweihe statt, die sich die vier Freunde aus Waidhofen, allesamt begeisterte Biker, nicht entgehen ließen. Bei der Gelegenheit erhielt Pfarrer Reinholz die andere Hälfte des großen Anhängers.

    Der Donnerstag, in Rumänien kein Feiertag, konnte zur Erholung genutzt werden, Stadtrundgang inclusive.

    Der Freitagmorgen sah die Gruppe zeitig auf dem Heimweg. Gegen 21Uhr war dann nach störungsfreier Fahrt mit dem Abstellen der Motoren dieser Transport zu Ende.

    Die Mannschaft bedankt sich bei Allen, die zu diesem Transport beigetragen haben und ist froh und dankbar, daß alles so gut verlaufen ist.


    Fürstenfeldbruck, den 27. Mai 2017   H. Lang



  • Hilfstransport nach Bratislava und Temeswar 06.-09. März 2017


    Am 3. März  wurden im Lager FFB ein 1,3to und ein 1,2to - Anhänger sowie die Zugfahrzeuge mit zwei Pflegebetten, einem Rollstuhl, sechs Rollatoren, einer Waschmaschine, je einem Kühlschrank, Gefrierschrank und Fernsehgerät, 5 Kartons mit Oster- und Altarkerzen, ca. 50 Kartons mit Kleidung, Schuhen, Kindersachen, 2 Teppichen und anderen, dringend gebrauchten Hilfsgütern sowie den schon obligatorischen zwei Fahrrädern auf dem Dachständer wieder voll beladen.

    Los ging es dann am Montagmorgen um 10Uhr zunächst bis Bratislava, das pünktlich um 17Uhr30 erreicht wurde.
    Nach Ankunft wurde sogleich ein Anhänger und das Auto, die längere Helligkeit am Abend war dabei sehr hilfreich, in einen VW-Bus umgeladen. Anderntags brachte dieser seine Fracht in den Norden der Slowakei, nach Zilina, wo sie nach bewährtem Muster an wirtschaftlich Benachteiligte verteilt wird.

    Hilfstransport nach Bratislava und Temeswar 06.-09. März 2017

    Anschließend klang der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen und baldiger Nachtruhe aus.
    Am Dienstag, 6. März, startete das zweite Gespann gegen 8Uhr in Richtung Temeswar, Rumänien, das nach exakt 500 Kilometern und sechseinhalbstündiger, ereignisarmer Fahrt um 15Uhr30 Ortszeit erreicht wurde. Das Procedere läuft stets nach dem Muster Begrüßung, kurzem Essen und anschließendem Ausladen der für TM bestimmten Sachen ab. Die Waschmaschine und alle Kleiderkartons wurden anschließend nach Giroc, 10km südlich von Temeswar, in eine Verteilstelle gebracht, wo sie gesichtet und anschließend an berechtigte Empfänger verteilt werden.

    Nach der Rückkehr nach  Temeswar konnten dann als letzte Aktion des Tages die beiden Pflegebetten, der Kühl- und der Gefrierschrank abgeladen werden, sie waren so eingebaut, daß sie ohne größere Umladeaktionen vorher nicht zugänglich waren.

    Der Mittwoch war durch einen Trip nach Maria Radna und als Ruhetag ausgefüllt, bevor es am Donnerstag um 6Uhr morgens nach Bratislava und nach einer kurzen Pause dort in Richtung Heimat losging. Um 20Uhr 30 endete dieser Transport dann ohne Zwischenfälle daheim.

    Fürstenfeldbruck, den 10. März 2017 H. Lang